Referenzen

Verlage

Der Guggolz Verlag veröffentlicht seit 2014 vergessene literarische Klassiker aus Ost- und Nordeuropa in neuer Übersetzung oder erstmals auf Deutsch. Er wurde mit der Übersetzerbarke 2016 und dem Kurt Wolff Förderpreis 2017 ausgezeichnet.

Der 2009 gegründete Secession Verlag für Literatur veröffentlicht zeitgenössische und vergessene deutsch- und fremdsprachige Autoren in besonders schön gestalteten Ausgaben. Zu den wichtigsten Autoren gehören Steven Uhly und Prix-Goncourt-Preisträger Jérôme Ferrari.

Der Berliner Verbrecher Verlag steht in der linken Verlagstradition, er verlegt Belletristik, Sachbücher und Kunstbände, die oft ausgezeichnet wurden. 2014 erhielt der Verlag den Kurt Wolff Preis.

Voland & Quist wurde 2004 gegründet und steht für junge, zeitgemäße Literatur. Der Verlag veröffentlicht hauptsächlich Lesebühnenliteratur, Spoken-Word-Lyrik, Romane und Erzählungen junger osteuropäischer Autoren sowie Kinderbücher. 2010 wurde der Verlag mit dem Kurt Wolff Förderpreis ausgezeichnet.

Agenturen

 

Institutionen