Über mich

Kristina Wengorz

 

Als Lektorin und Korrektorin habe ich seit 2011 vor allem mit dem Berliner Verbrecher Verlag zusammengearbeitet.
Für diesen habe ich zahlreiche Belletristiktitel (Prosa und Lyrik) sowie politische und kulturwissenschaftliche Sachbücher lektoriert und Korrektur gelesen.

2013 habe ich mich selbstständig gemacht.
Seitdem konnte ich Verlage wie den Züricher Secession Verlag für Literatur, den Berliner Guggolz Verlag und den Verlag Voland & Quist, der seinen Sitz in Dresden und Leipzig hat, als Kunden hinzugewinnen.
Daneben arbeite ich für Institutionen wie das International Institute of Political Murder (IIPM) und den Verein der Freunde der Nationalgalerie sowie Agenturen wie die Rotkel Textwerkstatt, die Torat GmbH oder die Corporate Design Agentur Realgestalt.

Neben den Buch-, Katalog- und Magazinprojekten lektoriere und korrigiere ich auch immer wieder kleinere, aber keineswegs weniger wichtige Texte für Internetauftritte, Broschüren und Flyer für Firmen und Privatleute oder arbeite gemeinsam mit den Autor*innen an Manuskripten, die noch keinen Verlag gefunden haben.

Von Hause aus bin ich Historikerin und habe 2011 in mittelalterlicher Geschichte mit dem Thema „Schreiben für den Hof als Weg in den Hof. Der Pentalogus des Enea Silvio Piccolomini (1443)“ promoviert.
Zuvor habe ich neben Geschichte Psychologie (Schwerpunkt: Arbeitspsychologie) und BWL (Schwerpunkt: Personal) an der Freien Universität Berlin studiert.
Ich bin mit den Anforderungen wissenschaftlichen Arbeitens also bestens vertraut.
Bei der Bearbeitung Ihrer Texte kann ich auf solide Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch, Italienisch und Latein zurückgreifen.

Nach der Promotion habe ich den Sprung ins Ungewisse gewagt und mich meiner großen Leidenschaft, den Büchern, zugewandt.
Die Arbeit mit Texten erfüllt mich, und es gibt kaum etwas Schöneres für mich, als am Ende einen rundum gelungenen Text veröffentlicht zu sehen.