Franziska Tschinderle, Unterwegs in Albanien

Die Lektorin war noch nie in Albanien – umso mehr Freude hatte sie dabei, dieses spannende Land vom Schreibtisch aus zu erkunden, zusammen mit der Autorin die Texte zu bearbeiten und die Fotos auszusuchen.

»In keinem Land Europas scheint die Sonne öfter und länger als hier. Und doch wird man in diesem Buch nicht das Albanien aus den Reiseführern und Hochglanzbroschüren finden, sondern auch die Schattenseiten eines Landes kennenlernen, das noch immer zu den ärmsten in Europa zählt und dem es bis heute schwer fällt, seine dunkle Vergangenheit aufzuarbeiten.«

(Franziska Tschinderle)
Franziska Tschinderle, Unterwegs in Albanien. Meine Reise durch ein unbekanntes Land, Belegexemplar Lektorat

Franziska Tschinderle
Unterwegs in Albanien – Meine Reise durch ein unbekanntes Land
DuMont Reiseabenteuer
278 Seiten, 16,95 €
ISBN: 978-3-7701-6635-0

In den letzten Jahren ist Franziska Tschinderle als Reporterin viel in Südosteuropa herumgekommen – von der Türkei über Nordmazedonien, Montenegro, Serbien, Kroatien bis zum Kosovo. Fasziniert hat sie insbesondere Albanien. In ihrem Buch wirft sie einen Blick auf dieses kleine Balkanland, das man nur verstehen kann, wenn man seine Vergangenheit kennt.

Über Jahrzehnte war es vom Rest der Welt isoliert, 40 Jahre lang herrschte ein kommunistischer Diktator, jede Religion war verboten. Das Albanien von heute ist zwar eine Demokratie, hat aber mit Abwanderung und politischem Stillstand zu kämpfen. Eine Perspektive eint die Menschen dennoch: Sie möchten Teil der EU werden.

Landschaftlich bietet Albanien hohe Berge und traumhafte Strände, kulturell locken antike Ausgrabungen – aber vor allem erlebt man eines: große Gastfreundschaft. Vier Monate ist Franziska Tschinderle mit der albanischen Übersetzerin Aida durch das Land gereist. Über 10.000 Kilometer sind sie gefahren, über 100 Interviews hat sie für das Buch geführt: mit Professoren, Bauern, Studenten und Naturschützern. Sie ist auf Wildflüssen gepaddelt und hat in alten Geheimdienstarchiven gestöbert.

Franziska Tschinderle, geboren 1994, hat Journalismus und Zeitgeschichte in Wien studiert. Ihre Reportagen befassen sich mit Politik und Gesellschaft auf dem Westbalkan. Franziska Tschinderle war Stipendiatin an der Reporter Akademie Berlin und wurde 2017 für einen Text über den Zerfall Jugoslawiens aus Sicht eines Fußballvereins im Kosovo mit dem österreichischen Zeitschriftenpreis ausgezeichnet. »Unterwegs in Albanien« ist ihr Erstlingswerk.

Die Lektorin im Gespräch

Die Lektorin hat sich sehr gefreut, dass sie von Nick Lüthi zum Gespräch eingeladen wurde. Nick Lüthi betreibt den Buchblog BookGazette, auf dem er regelmäßig Buchentdeckungen aus unabhängigen Verlagen vorstellt.

Seit einiger Zeit wird dieser Blog durch einen Podcast ergänzt, in dem sich wöchentlich eine Buchvorstellung aus einem unabhängigen Verlag mit einem Gespräch mit einem Büchermenschen abwechselt.

Zitat aus dem BookGazette-Podcast: "Im Grunde mache ich ja nichts anderes als Literaturkritik, nur dass ich es mache, bevor das Buch herauskommt." Lektorat

In Folge 8 des Podcasts hat Nick Lüthi mit der Lektorin übers Lektorieren und Korrekturlesen sowie über das Lesen an sich gesprochen:

BookGazette-Podcast #8: Literaturkritik im Stillen – Im Gespräch mit Kristina Wengorz.

Beka Adamschwili, In diesem Buch stirbt jeder

Die Lektorin hat sich sehr gefreut, dass sie das neue Buch von Beka Adamaschwili für Voland & Quist (etwas mehr als) Korrektur lesen durfte.
Die zahlreichen popkulturellen und literarische Anspielungen waren dabei eine wunderbare Herausforderung.

Beka Adamaschwili, In diesem Buch stirbt jeder, Belegexemplar auf einer Collage von Büchern und Fotos, Korrektorat

Beka Adamaschwili
In diesem Buch stirbt jeder
Aus dem Georgischen von Sybilla Heinze
Roman
gebunden
208 Seiten, 25 €
ISBN 978-3-86391-252-9

Als Memento Mori eines Morgens aus unruhigen Träumen erwacht, findet er heraus, dass er eine Romanfigur ist und die Superkraft hat, durch Bücher zu reisen. Er setzt sie gegen die gnadenlosen Autorinnen und Autoren der Weltliteratur ein, indem er versucht, ihre Figuren vor dem sicheren Tod zu bewahren: Romeo und Julia etwa will er vom Selbstmord abhalten, und Professor Moriarty stößt er selbst den Reichenbachfall hinunter, um Sherlock Holmes zu helfen. Doch dann erfährt Memento Mori, dass in seinem eigenen Roman jemand sterben soll, und er beschließt, alle Figuren zu retten. Aber sein Gegner ist der allmächtigste Antagonist aller Zeiten — der Autor selbst …

Beka Adamaschwili (geboren 1990 in Tiflis, Georgien) studierte Journalismus und Sozialwissenschaften an der Caucasus University in Tiflis. Für seine Kurzgeschichten, die bereits in frühen Jahren in Magazinen und Zeitungen publiziert wurden, erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Als Blogger macht er mit satirisch-humoristischen Postings auf sich aufmerksam. Heute arbeitet Adamaschwili für eine große georgische Werbeagentur.
Beka Adamaschwili wurde mit seinem Debütroman »Bestseller« bekannt, für »In diesem Buch stirbt jeder« wurde er mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet.

Marc-Uwe Kling/Zachary Tallent, QualityLand – Band 1.1

Die Lektorin hat für den Verlag Voland & Quist das Lektorat übernommen, als aus dem erfolgreichen Roman »QualityLand« von Marc-Uwe Kling eine von Zachary Tallent gezeichnete Graphic Novel wurde. Jetzt ist der erste Band fertig!

Belegexemplar Graphic Novel Marc-Uwe Kling und Zachary Tallent Qualityland Lektorat und Roman Qualityland

Marc-Uwe Kling / Zachary Tallent
QualityLand – Band 1.1
Graphic Novel
durchgängig farbig illustriert
176 Seiten, 18 €
ISBN: 978-3-86391-223-9

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft:
Alles läuft rund – Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt.
Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller?

Marc-Uwe Kling ist Autor und Liedermacher. Sein Roman „QualityLand“ stand monatelang auf den deutschen Bestsellerlisten und wurde in vierundzwanzig Sprachen übersetzt. Eine Serienadaption auf HBO ist in Arbeit. Seit Anfang März sollte eigentlich der Film „Die Känguru-Chroniken“ im Kino laufen.

Zachary Tallent ist ein amerikanischer Künstler und Autor aus Benton. Wenn er arbeitet, zeichnet er Comics und regt sich über Politik auf. In seiner Freizeit zeichnet er Comics und regt sich über Filme auf.