Archiv der Kategorie: Projekte

Magdalena Jagelke, Ein gutes Verbrechen

Diesen ungewöhlichen Roman hat die Lektorin für den Verlag Voland & Quist Korrektur gelesen.

Magdalena Jagelke
Ein gutes Verbrechen
Roman
gebunden
120 Seiten, 16,00 €
ISBN 978-3-863912-14-7
(erscheint am 14. September 2018)

Tara ist noch ein Teenager, als ihre alleinerziehende Mutter beschließt, die Tochter sei ohne sie besser dran. Die Mutter verschwindet und überweist monatlich Geld. Die Tochter kämpft und überlebt. Sie sucht nach Liebe in Paris, findet so etwas wie eine Familie beim Milchmann am Stadtrand, pinkelt auf Geldscheine der Mutter, lässt sie auf der Heizung trocknen und bezahlt damit im Supermarkt ihre Brötchen.

Magdalena Jagelke verblüfft mit ihrem kunstvollen, klaren Sound und mit einer Geschichte, die uns hadern lässt: Kann das Verlassen des eigenen Kindes ein gutes Verbrechen sein?

Magdalena Jagelke, 1974 in Polen geboren, lebt seit 1986 in Deutschland. Sie hat Amerikanistik studiert und danach einen Master der Bibliotheks- und Informationswissenschaft erlangt. Veröffentlichungen in Print und elektronisch. Mutter eines Sohnes.

Jan Jacobs Mulder, Joseph, der schwarze Mozart

Ein historischer Roman ist für die Lektorin, die ja auch Historikerin ist, immer eine besondere Herausforderung – zumal sie sich ja eigentlich im Mittelalter besser auskennt …

Diese Übersetzung hat sie für den Unionsverlag lektoriert.

Jan Jacobs Mulder
Joseph, der schwarze Mozart
Roman
Deutsche Erstausgabe
Aus dem Niederländischen von Ulrich Faure
gebunden
416 Seiten, 22,00 €
ISBN 978-3-293-00535-8

Geigenvirtuose, gerühmter Komponist, Fechtgenie, Athlet und sagenumwobener Liebhaber: Joseph Boulogne, Sohn eines weißen Plantagenbesitzers und einer schwarzen Sklavin. Geliebt und bewundert, oft aber verhasst und verachtet, steht er im Mittelpunkt des Pariser Adels. Er inspiriert den jungen Mozart, ist Konzertmeister bei Haydns Erstaufführung der Pariser Symphonien und schließt enge Künstlerfreundschaft mit Gluck.

Als gefeierter Star bereist er England und schließt sich dem weltweiten Kampf gegen die Sklaverei an. In einem letzten Aufbäumen kehrt er zurück nach Guadeloupe, um mit der Französischen Revolution den Traum von der Befreiung aller Sklaven zu verwirklichen.

Der Roman erzählt die Geschichte von Joseph Boulogne, Chevalier de Saint-Georges, dem vergessenen »schwarzen Mozart«.

Jan Jacobs Mulder, geboren 1940 in Medan, Indonesien, ist Maler, bildender Künstler und Schriftsteller. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten und Essays. Sein erster Roman, „Jacobs Wapen“, basiert auf seinen Erfahrungen in einem japanischen Internierungslager, wo er während seiner Kindheit inhaftiert war. Jan Jacobs Mulder lebt in Haarlem, Niederlande.

Katja Huber, Unterm Nussbaum

Eine Familiengeschichte wie ein Baum: Und die Wurzeln reichen bis in die Dreißigerjahre des 20. Jahrhunderts zurück. Die Lektorin hat sie für den Secession Verlag das Korrektorat übernommen.

Katja Huber
Unterm Nussbaum
Roman
gebunden
272 Seiten; 24,00 €
ISBN 978-3-906910-42-0
(lieferbar ab 27.08.2018)

Barbara Berger geht auf ihren 70. Geburtstag zu. Ihre vier Kinder leben an verschiedenen Orten in Deutschland und Frankreich. Miriam, die Älteste, beschließt, den Geburtstag ihrer Mutter in jenem Haus am Ammersee zu feiern, in dem Barbara Berger aufgewachsen ist. Von überall her ruft sie die Familie zusammen, lässt jedoch ihre Mutter über den Ort der Festlichkeit im Unklaren. Sie ahnt nicht, dass für Barbara so viele Erinnerungen und Geschichten an diesem Dorf hängen, dass sie niemals dorthin zurückkehren wollte …

Katja Huber verschränkt die Sprache historischer Familienromane mit modernen Erzähltechniken. Sie zeichnet die Abgründe des Verschweigens nach und wie eine Familie beginnt, sich vor der Sprengkraft ihrer Vergangenheit zu fürchten. Dabei bleibt der Text ernst, ohne je pathetisch zu sein, humorvoll, ohne ins Banale abzugleiten, er trifft das Zeitkolorit der verschiedenen Epochen und zeigt die Anstrengungen der Gegenwart, ihrem eigenen Rätsel auszuweichen.

Katja Huber wurde 1971 in Weilheim geboren. Sie hat Slawische Philologie und Politische Wissenschaften in München studiert. Seit 1996 arbeitet Katja Huber für den Bayerischen Rundfunk. „Unterm Nussbaum“ ist ihr fünfter Roman. Im Secession Verlag sind außerdem 2012 „Coney Island“ und 2014 „Nach New York! Nach New York!“ erschienen. Sie lebt mit ihrer Familie in München.

Gela Tschkwanawa, Unerledigte Geschichten

Passend zum Georgien-Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse 2018 erscheint bei Voland & Quist dieses Buch über den Abchasien-Krieg. Die Lektorin hat es Korrektur gelesen.

Gela Tschkwanawa
Unerledigte Geschichten
Aus dem Georgischen von Susanne Kihm und Nikolos Lomtadse
Roman
gebunden
240 Seiten; 20,00 €
ISBN 978-3-863912-11-6
(erscheint am 15.09.2018)

Gepetto, der mit seiner Familie 1993 aus Sochumi in Abchasien vertrieben wurde, macht sich auf die Suche nach seinem verschwundenen Stiefvater Reso. Der will in Sochumi das Grab seiner ersten Frau, der Mutter des Erzählers, besuchen. Während seiner Suche wird Gepetto immer wieder von Erinnerungen heimgesucht: an das Leben in seiner geliebten Heimatstadt Sochumi und an Anaida, seine große Liebe aus Sochumi; an das Zusammenleben der Familie vor der Flucht und an den gefährlichen Alltag der Kämpfer in jenem Krieg, der so viele seiner Verwandten und Freunde das Leben gekostet hat.

Unmittelbar und ungefiltert erzählt der selbst aus seiner Heimatstadt vertriebene Gela Tschkwanawa vom Alltag im und nach dem Abchasien-Krieg.

Gela Tschkwanawa wurde 1967 in Sochumi (Abchasien) geboren. Nach seinem Schulabschluss wurde er in die Armee eingezogen und kam zur Flieger- und Raketenabwehr in Leningrad. Nach dem Heeresdienst kehrte er nach Sochumi zurück und studierte Philologie. Noch vor Studienende begann der Abchasien-Krieg. Tschkwanawas Haus brannte ab, seine Manuskripte verbrannten. Er lebt heute als Vertriebener in Achalkalaki. Viele seiner Erzählungen erschienen in russischer Übersetzung in der St. Petersburger Literaturzeitschrift Newa und in Kreschatiki. Er ist in Georgien mit verschiedenen Literaturpreisen ausgezeichnet worden.