Archiv des Autors: Kristina Wengorz

Frank Rudkoffsky, Mittnachtstraße

Auf dieses Korrektorat hatte sich die Lektorin sehr gefreut, nachdem sie bereits Frank Rudkoffskys »Fake« Korrektur lesen durfte:

Das Buch Frank Rudkoffsky, Mittnachtstraße, vor einem in der Erde steckenden Spaten, im Hintergrund liegt eine Schaufel, Korrektorat

Frank Rudkoffsky
Mittnachtstraße
Roman
Voland & Quist
Hardcover
270 Seiten, 24 €
ISBN 978-3-86391-336-6

Eigentlich zählte sich Malte immer zu den Guten. Nun aber hat sich der Familienvater selbst ins Exil verbannt und versteckt sich ausgerechnet an dem Ort, den er am meisten verachtet: im verwahrlosten Kleingarten seines eigenen Vaters. Der Job als Journalist hat ihn ausgebrannt, die Ehe steckt in einer Krise, und sein Sohn schimpft ihn bloß noch einen Heuchler. Noch schwerer wiegt jedoch etwas anderes: Um sich vor der Verantwortung für seinen cholerischen, demenzkranken Vater zu drücken, hat Malte sich auf einen fragwürdigen Deal eingelassen – mit katastrophalen Folgen.

Ein Roman über das durchsickernde Gift toxischer Männlichkeit von einer Generation zur nächsten und einen Mann, der erst unter Schmerzen lernen muss, was es heißt, wirklich Verantwortung zu übernehmen – als Vater, als Partner, als Sohn.

Frank Rudkoffsky, geboren 1980 in Nordenham, lebt als Autor, freier Journalist und Literaturblogger in Stuttgart. Bis 2017 war er Mitherausgeber der Literaturzeitschrift ]trash[pool. Sein zweiter Roman »Fake« (Voland & Quist) war 2019 für den Hotlist-Preis nominiert und wurde vom Land Baden-Württemberg 2021 durch ein Jahresstipendium für Literatur ausgezeichnet. Auf seinem Blog www.rudkoffsky.com schreibt er über Gegenwartsliteratur.

Olivia Kuderewski, Haha Heartbreak

Taschentücher, Kuscheldecke, heißer Kakao?
Champagner, neue Frisur, ausgehen und tanzen?
Was tut ihr bei Liebeskummer?
Die Protagonistin dieses Romans geht ihre eigenen Wege – und die Lektorin hat das Buch Korrektur gelesen.

Olivia Kuderewski, Haha Heartbreak, Korrektorat; das Buch auf einer Kuscheldecke, drumherum zerknüllte Taschentücher und eine Tempo-Packung.

Olivia Kuderewski
Haha Heartbreak
Roman
Voland & Quist
Hardcover
160 Seiten, 22 €
ISBN: 978-3-863913434 XXX

Erscheint am 15. September 2022

Trennungen sind scheiße. Die Liebe des Lebens verwandelt sich plötzlich in ein Monster, man heult schon zum Frühstück, trinkt täglich, blockiert und entblockiert, gibt Socken zurück, macht Umwege, um die Zigaretten woanders zu kaufen, shapt seinen Body und hört plötzlich doch auf die Ratschläge der Mutter. Man panzert sich, legt sich eine solide Schicht Gefühlskälte zu, Teflon quasi, aber irgendwann kriegt die Risse! Also schon wieder verliebt, wie ein Goldfisch, nichts gelernt, dann das bisschen schöne, neue Zeit, bis man sich gegenseitig wieder auf den Sack geht und merkt, dass man auch diesmal von Anfang an nicht zusammengepasst hat, und dann, schon wieder, gleiches Problem.Tragisch, lustig, herzzerreißend – dieser Roman schleift einen mit Tempo durch Tränentäler, Ablenkungsmanöver, missratene Dates, Nähe-Distanz-Probleme, kosmische Orgasmen und Vernichtungsfantasien, kurz: eine ganz normale Trennung.

Olivia Kuderewski, 1989 geboren, hat vergleichende Literaturwissenschaft in Augsburg und Sevilla und literarisches Schreiben in Hildesheim studiert. Sie lebt in Berlin und arbeitet unter anderem als freie Sachbuch-Lektorin. Ihr Debütroman »Lux« wurde 2021 mit dem Klaus-Michael-Kühne-Preis ausgezeichnet.

Sebastian Lehmann, »Ich hab’s dir doch gleich gesagt, Sebastian.«

Selten hat die Lektorin beim Korrektorat eines Buches so oft gelacht …

Sebastian Lehmann, Ich hab’s dir doch gleich gesagt, Sebastian, Korrektorat

Sebastian Lehmann
„Ich hab’s dir doch gleich gesagt, Sebastian.“
Elterntelefonate
Voland & Quist
Klappenbroschur
200 Seiten, 16 €
ISBN 978-3-86391-351-9

Sebastian Lehmann wohnt seit 20 Jahren in Berlin, kommt aber ursprünglich aus Freiburg. Seine Eltern wohnen immer noch im schönen Südbaden, und deswegen telefoniert er sehr viel mit ihnen. Die Telefonate schreibt er mit und liest sie auf der Bühne und im Radio vor. Das hat sich als guter Therapieansatz erwiesen. Für ihn. Aber auch fürs Publikum.

Sebastian Lehmann ist mit seinen Soloprogrammen so viel auf Tour, dass ihn seine eigene Katze schon nicht mehr erkennt. Er ist Mitglied der Lesebühne LESEDÜNE und Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg. Außerdem hat er zahlreiche Bücher geschrieben, zuletzt erschienen: » Das hatte ich mir grüner vorgestellt. Mein erstes Jahr im Garten«.

Cherie Jones, Wie die einarmige Schwester ihr Haus fegt

Literatur aus Barbados – die Lektorin hat das Korrektorat übernommen.

Cherie Jones, Wie die einarmige Schwester das Haus fegt, Korrektorat, auf Holzboden liegend, daneben ein Besen

Cherie Jones
Wie die einarmige Schwester ihr Haus fegt
(OT: How the One-armed Sister Sweeps Her House)
Roman
Aus dem Englischen von Karen Gerwig
CulturBooks
Hardcover mit Lesebändchen
328 Seiten, 25 €
ISBN 978-3-95988-185-2

Erscheint am 5. September 2022

Baxter’s Beach, Barbados: ein perfektes Paradies, solange niemand an der Oberfläche kratzt. Cherie Jones erzählt in eindringlicher, lyrischer Sprache, wie Liebe und Verbrechen die Leben ihrer Figuren über alle Klassenschranken und Hautfarben hinweg auf dramatische Weise verändern.

Die Legende von der einarmigen Schwester sollte Lala eigentlich davor warnen, was mit Mädchen geschieht, die ihren Müttern nicht gehorchen. Doch für Lala ist es die verheißungsvolle Geschichte einer Abenteurerin, und als sie erwachsen ist und auf schreckliche Weise ein Baby verliert, schöpft sie daraus Hoffnung auf ein besseres Leben, weit weg von der Armut, weit weg von Adan, ihrem brutalen Mann.

Adan ist ein charismatischer, aber gewissenloser Kleinkrimineller, dessen Einbruch in eine der Strandvillen eine Kette von furchtbaren Ereignissen auslöst: ein Schuss, den niemand hören sollte. Ein Mord, der alles verändert und der auch Lala an einen Wendepunkt führt: Wird sie es endlich schaffen, dem Kreislauf der Gewalt zu entkommen?

Ein herausragendes Romandebüt in der Tradition von Zadie Smith und Marlon James.

Cherie Jones ist Autorin und Anwältin und lebt in Barbados. 1999 gewann sie den Commonwealth Short Story Prize, anschließend studierte sie Kreatives Schreiben in Sheffield Hallam, wo ihr sowohl der Archie Markham Award als auch der A.M. Heath Prize verliehen wurde. »Wie die einarmige Schwester ihr Haus ausfegt« ist ihr Romandebüt.