Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Leipziger Buchmesse 2018

Die Lektorin wird alle Tage in Leipzig sein, dort aber ohne feste Standzuordnung zwischen ihren Terminen durch die Hallen streifen. Wer sie also treffen und sich nicht auf sein*ihr Glück verlassen möchte, möge sich am besten im Vorfeld bei ihr melden.

Die Bücher, an denen die Lektorin mitgewirkt hat, laufen natürlich nicht durch die Hallen, sondern finden sich in diesem Jahr gleich an fünf Messeständen:

  • Guggolz Verlag: Halle 5, G104
  • Salis Verlag: Halle 5, H301
  • Secession Verlag: Halle 4, C300
  • Verbrecher Verlag: Halle 5, G204
  • Voland & Quist: Halle 5, G114

Außerdem werden die Bücher verschiedentlich auf bzw. während der Messe vorgestellt. Hier sind die gesammelten Termine und einige Empfehlungen:

Donnerstag, 15. März

  • 13:30 Uhr: Sebastian Guggolz stellt auf dem Nordischen Forum (Halle 4, C400) »Jung entschlafen« von Frans Eemil Sillanpää vor.
  • 15:00 Uhr: Sebastian Guggolz stellt gemeinsam mit dem Übersetzer Ulrich Sonnenberg auf dem Nordischen Forum (Halle 4, C400) »Himmerlandsvolk« von Johannes V. Jensen vor.
  • 19:30 Uhr: Im Rahmen des Sonar-Spezial von Voland & Quist wird neben dem Autor Andrej Nikolaidis auch »Spiele ohne Grenzen« von Andrej Skubic vorgestellt (Horns Erben, Arndtstraße 33, 04275 Leipzig).
  • 21:00 Uhr: Der große VQ-Abend mit Nora Gomringer (»#poesie«), Julius Fischer und Anna Herzig (»Sommernachtsreigen«) (Horns Erben, Arndtstraße 33, 04275 Leipzig).
  • Im Rahmen von L3 – Lange Leipziger Lesenacht in der Moritzbastei (ab 19:00 Uhr) liest um 22:00 Uhr in der Veranstaltungstonne Anna Herzig aus »Sommernachtsreigen« (Moritzbastei, Universitätsstraße 9, 04109, Leipzig).

Freitag, 16. März

  • 11:30 Uhr: Wei Zhang liest aus und spricht über »Eine Mango für Mao« (Forum DIE UNABHÄNGIGEN Halle 5, Stand H309).
  • 13:30 Uhr: Anna Herzig liest aus »Sommernachtsreigen« (Leseinsel Junge Verlage Halle 5, Stand G200).
  • 16:00 Uhr: Wei Zhang liest aus und spricht über »Eine Mango für Mao« (Schweizer Gemeinschaftsstand Halle 4, Stand C300).
  • 16:00 Uhr: Nora Gomringer und Martin Beyer sprechen über »#poesie« (Das Blaue Sofa, Glashalle).
  • 19:30 Uhr: Gerd Busse, Ulrich Faure und Wolfgang Schiffer sprechen über und lesen aus: J. J. Voskuil, »Das Büro. Band 7: Der Tod des Maarten Koning« (Sächsisches Psychiatriemuseum, Mainzer Straße 7, 04109 Leipzig).

Im Rahmen der immer jedem*jeder empfohlenen UV – Lesung der unabhängigen Verlage ab 20:00 Uhr im Lindenfels Westflügel (Hähnelstraße 27, 04177 Leipzig) werden gleich zwei Bücher vorgestellt:

  • 21:30 Uhr: Wei Zhang liest aus »Eine Mango für Mao«.
  • 23:00 Uhr: Anna Herzig liest aus »Sommernachtsreigen«.

Anschließend wird schon fast traditionell bei der Party der Jungen Verlage (ab 22 Uhr) im Felsenkeller (Karl-Heine-Str. 32, 04229 Leipzig) weitergefeiert.

Samstag, 17. März

  • 19:00 Uhr: Sabine Scholl liest aus und spricht über »Das Gesetz des Dschungels« (Clown-Museum, Breite Straße 22, 04317 Leipzig).

 

Außerdem seien wirklich jedem*jeder die Veranstaltungen von #verlagegegenrechts empfohlen, die von der Lektorin unterstützt werden. Eine laufend aktualisierte Veranstaltungsliste findet sich hier.

 

Die Lektorin freut sich auf ganz viele tolle Bücher und Büchermenschen!

Frankfurter Buchmesse 2017

Auch in diesem Jahr ist die Lektorin wieder auf der Frankfurter Buchmesse unterwegs. Sie freut sich sehr darauf!

Dieses Jahr wird sie nicht ganz so lange auf der Messe sein und hat auch keine festen Standdienst, ist aber die meiste Zeit vermutlich in Halle 4.1 unterwegs, in der auch die Verlage zu finden sind, für die sie arbeitet. Dort finden sich auch die von ihr betreuten Bücher, und zwar an  folgenden Ständen:

– Guggolz Verlag F 97
– Secession Verlag D 5
– Verbrecher Verlag D 37
– Voland & Quist G 25

Wer sich nicht auf sein Glück verlassen möchte, der Lektorin zufällig über den Weg zu laufen, sie nicht erkennen würde oder selbst nur kurz auf der Messe vorbeischaut, möge doch bitte einen Termin mit ihr ausmachen – auf einen Kaffee, ein Glas Wein oder einfach ein nettes Gespräch über Bücher.

Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder einige Pflichttermine. Darunter die inzwischen legendären Barabende im Knobbe (Koblenzer Straße 9) – dieses Jahr leider, leider, leider zum letzten Mal. Aber bei aller Trauer darum: Lasst uns einfach gemeinsam die Literatur und die tollen Menschen dort feiern! Es lesen aus dem Verbrecher Verlag Jovana Reisinger (am Donnerstag, dem 12.10.) und Manja Präkels (am Samstag, dem 14.10.); sie werden von tollen Autor*innen aus anderen Verlagen unterstützt. Los geht es jeweils ab 21 Uhr.

Außerdem gibt es wie jedes Jahr noch die Verleihung der Preise der Hotlist. Diesmal steht zwar kein Buch der Lektorin auf der Liste, aber die Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Verlagen haben alle Unterstützung ihrer Arbeit verdient.

Die Preisverleihung und die anschließende Party der Independents finden wieder am Freitagabend (13.10.) ab 21 Uhr im Literaturhaus Frankfurt (Schöne Aussicht 2) statt.

Auf die Bücher, fertig, los!

Leipziger Buchmesse

LBM17_LeipzigLiest_rgb

Auch dieses Jahr sind die von der Lektorin bearbeiteten Bücher und die Lektorin vom 23. bis 26. März auf der Leipziger Buchmesse vertreten.

Zu finden sind sie bzw. die Bücher vor allem am Stand des Verbrecher Verlags (Halle 5, G 204) und – ganz in der Nähe – dem des Guggolz Verlags (Halle 5, G 104).

logo KWSBesonders freut sich die Lektorin darauf, dass der Guggolz Verlag auf der Messe mit dem Kurt Wolff Förderpreis ausgezeichnet wird. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 24. März, um 13 Uhr, im Forum DIE UNABHÄNGIGEN (Halle 5, H 309) statt.

Außerdem treibt sich die Lektorin auf folgenden Veranstaltungen rum:

Wie jedes Jahr ist sie am Donnerstag, dem 23. März, auf der Langen Leipziger Lesenacht in der Moritzbastei (Universitätsstraße 9, 04109 Leipzig). Einlass dort ist ab 18 Uhr, die Lesungen beginnen ab 19 Uhr.

UVUnd am Freitag, dem 24. März, ist sie auf der UV – die Lesung der unabhängigen Verlage zu finden. Die Veranstaltung, die ab 20 Uhr im Lindenfels Westflügel (Hähnelstraße 27, 04177 Leipzig) beginnt, sei jedem/jeder ganz besonders ans Herz gelegt.

Party der jungen Verlage 2017Anschließend (ab 22 Uhr) kann direkt um die Ecke auf der Party der jungen Verlage im Westwerk (Karl-Heine-Str. 87) weitergefeiert werden.

Die Bücher, an denen die Lektorin mitgearbeitet hat, werden an folgenden Terminen vorgestellt:

Anke Stelling, Fürsorge:

  • 23.03.2017 | 15.30 Uhr: Leseinsel der Jungen Verlage – Leipziger Buchmesse, Halle 5, G 200
  • 23.03.2017 | 22.00 Uhr: Lange Leipziger Lesenacht, Moritzbastei, Universitätsstr. 9, 04109 Leipzig

J. J. Voskuil, Das Büro:

  • 24.03.2017 | 20.00 Uhr: Sächsisches Psychatriemuseum, Durchblick e. V., Mainzer Str. 7, 04109 Leipzig

Harry Martinson, Reisen ohne Ziel:

  • 24.03.2017 | 15.00 Uhr: Sebastian Guggolz, Lesung und Gespräch, Nordisches Forum – Leipziger Buchmesse, Halle 4, Stand C 400
  • 24.03.2017 | 16.00 Uhr: Sebastian Guggolz und Klaus-Jürgen Liedtke, Gespräch, Forum DIE UNABHÄNGIGEN – Leipziger Buchmesse, Halle 5, H 309
  • 25.03.2017 | 10.30 Uhr: Sebastian Guggolz, Lesung und Gespräch, Nordisches Forum – Leipziger Buchmesse, Halle 4, Stand C 400

Antanas Škėma, Das weiße Leintuch:

  • 24.03.2017 | 23.00 Uhr: Sebastian Guggolz, Lesung, UV – die Lesung der unabhängigen Verlage, Lindenfels Westflügel, Hähnelstraße 27, 04177 Leipzig
  • 25.03.2017 | 14.30 Uhr: Sebastian Guggolz und Claudia Sinnig, Präsentation, Forum OstSüdOst – Leipziger Buchmesse, Halle 4, Stand E505

Anke Stelling, Fürsorge

Der neue Roman „Fürsorge“ von der wunderbaren Anke Stelling erscheint und hat übermorgen Buchpremiere in Berlin. Die Lektorin hat das Buch – anders als „Bodentiefe Fenster“ – zwar nicht lektoriert, aber immerhin einen Korrekturdurchgang gemacht. Am Mittwoch wird sie die Neuerscheinung mit der Autorin und dem Verlag feiern!

Anke Stelling, FürsorgeAnke Stelling
Fürsorge
Roman, Hardcover, 176 Seiten
Preis: 19,00 €
ISBN: 978-3-95732-232-6

In „Fürsorge“ schildert Anke Stelling das Leben der Berufstänzerin Nadja, die nach dem Ende ihrer Bühnenkarriere als Dozentin an einer Ballettschule arbeitet und dort ihre „Schäfchen“ schindet. Nadja weiß nicht recht, wohin mit sich – trotz ihrer Beziehung und den aufwändigen Abendessen, die ihr Partner veranstaltet. Sie beschließt, erstmals nach vielen Jahren ihre Mutter zu besuchen, die sich seit seiner Geburt um Nadjas sechzehnjährigen Sohn Mario kümmert. Dieser definiert sich und kommuniziert wie seine Mutter ausschließlich über seinen Körper.

Zwischen Mutter und Sohn entwickelt sich – zum Entsetzen der beobachtenden, nicht unmittelbar in die Geschichte involvierten Erzählerin – ein heftiges amouröses Verhältnis. Ein Verhältnis, das niemand sonst zur Kenntnis nehmen will.

Mit „Fürsorge“ hat Anke Stelling einen Roman verfasst, der die verstörende Einsamkeit in unserer Gesellschaft thematisiert und insbesondere auf das Verhältnis zwischen Müttern und Kindern eingeht, das uns nur aus Gewohnheit ganz einfach erscheint.

Anke Stelling, 1971 in Ulm geboren, absolvierte ein Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2004 wurde ihr gemeinsam mit Robby Dannenberg verfasster Roman „Gisela“ verfilmt, 2010 die Erzählung „Glückliche Fügung“. Weitere Veröffentlichungen: „Nimm mich mit“ (2002, gemeinsam mit Robby Dannenberg), „Glückliche Fügung“ (2004) und „Horchen“ (2010). Ihr im Verbrecher Verlag erschienener Roman „Bodentiefe Fenster“ (2015) stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 und auf der Hotlist 2015 der unabhängigen Verlage. Er wurde mit dem Melusine-Huss-Preis 2015 ausgezeichnet.

Buchpremiere:
Mittwoch, 08.03.2017, 20:30 Uhr
Fahimi Bar (1. OG), Skalitzer Str. 133, 10999 Berlin
Eintritt: 4 €